2011 Top Ten of Polemic for Health

Dreimonatsspritze
Die Dreimonatsspritze ist ein hormonelles Verhütungsmittel (Kontrazeptivum) mit einem Gestagen als Wirkstoff. Sie stellt eine Alternative zur Antibabypille dar, die wie diese den Eisprung verhindert. Sie wird alle drei Monate zwischen dem ersten und fünften Zyklustag als Depot in den Gesäß- oder Deltamuskel der Frau injiziert. Die Spritze ist ein Langzeitkontrazeptivum
Temperaturmethode
Die Temperaturmethode ist eine Methode der natürlichen Empfängnisverhütung, bei der man durch Messung der zyklischen Schwankungen der Basaltemperatur den Zeitpunkt des Eisprungs einer Frau ermittelt. Der Pearl-Index der Temperaturmethode beträgt 0,8 bis 3. Sie wird heute meist zusammen mit der Billings-Methode angewendet, da die Kombination dieser beiden Methoden einen niedrigeren Pearl-Index aufweist
Universalspender und Universalempfänger
Als Universalspender bezeichnet man in der Transfusionsmedizin im AB0-System und Rh-System Personen mit der Blutgruppe 0 negativ, als Universalempfänger Personen mit der Blutgruppe AB positiv. Tatsächlich treffen diese Bezeichnungen nur für die Spende von Erythrozyten-Konzentrat zu, da es sich bei der Spende von Blutplasma genau gegenteilig verhält. Diese Unterscheidung ist wichtig, da eine fehlerhafte Transfusion bzw. Vollblutspende zu einer akuten hämolytischen Transfusionsreaktion (HTR) führen
Etonogestrel-Implantat
Ein etonogestrelhaltiges Implantat ist ein hormonelles, implantiertes Verhütungsmittel für Frauen, welches seit dem 15. Juni 2000 in Deutschland zugelassen und erhältlich ist. Es wird unter dem Handelsnamen Implanon von der Firma Organon vertrieben
Sonnenschutz
Sonnenschutz bezeichnet den Schutz von Personen, Tieren, empfindlichen Gegenständen und Räumen vor übermäßiger Sonneneinstrahlung und deren unerwünschten Nebenwirkungen wie Sonnenbrand auf der menschlichen Haut und die Entstehung von Hautkrebs. In diesem Artikel wird der Schutz des menschlichen Körpers und insbesondere der menschlichen Haut behandelt
Echte Kobras
Die Echten Kobras (Naja) sind Giftnattern (Elapidae), die in etwa 30 Arten in weiten Teilen Afrikas und Asiens vorkommen. Das auffälligste Merkmal einer Kobra ist der spreizbare Nackenschild, bei einigen Arten mit Brillenzeichnung, der in der Drohhaltung ausgebreitet wird
Altenpfleger
Altenpflegerinnen und Altenpfleger pflegen und betreuen kranke bzw. alternde Personen im Rahmen des sozialpflegerischen Berufs in der ambulanten und häuslichen Krankenpflege beispielsweise durch Sozialstationen in deren Wohnung oder stationär in Alten- und Pflegeheimen. Auch in Rehakliniken, Tagesstätten und in geriatrischen Krankenhäusern kommen sie zum Einsatz, einige sind freiberuflich tätig. Sie erbringen Tätigkeiten in der von Erwachsenen üblicherweise vorgenommenen Selbstpflege und zum Teil in
FSME-Virus
Das FSME-Virus ist eine Spezies behüllter einzelsträngiger RNA-Viren positiver Polarität und der Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis. Es handelt sich um ein humanpathogenes Virus aus der Familie der Flaviviridae, Gattung Flavivirus, bekannt sind ferner drei Subtypen. Der im deutschsprachigen Raum verwendete Begriff „FSME“ bezeichnet die Erkrankung mit europäischem Subtyp
Morbus Hailey-Hailey
Der Morbus Hailey-Hailey ist eine Hauterkrankung, bei der es aufgrund einer angeborenen (vererbten) Verhornungsstörung der Haut zu einer akantholytischen Blasenbildung kommt
Fußpilz
Fußpilz ist eine Pilzinfektion der Füße durch Fadenpilze (Dermatophyten), die Hornsubstanz befallen, beispielsweise Haut, Haare und Nägel. Nach dem Infektionsort unterscheidet man beim Fußpilz die Erkrankungsformenzwischen den Zehen (Interdigitalmykose, Tinea pedis interdigitalis), als häufigste Form meist zwischen den Zehen vier und fünf, auf der Fußsohle (schuppig-hyperkeratotische Tinea pedis) und im Fußgewölbe (blasig-dyshidrotische Tinea